Impressum und Datenschutz

Aktuelles von der Gemeinde

Bericht von der Sitzung der Gemeindevertretung

Zur letzten Sitzung des Gemeinderates dieses Jahres waren knapp 20 Teilnehmer und Besucher im Dörpshuus zusammen gekommen, und bevor es für alle die traditionelle Bockwurst gab, musste erst noch die Tagesordnung abgearbeitet werden. Neben der Satzung über das Sondervermögen der Gemeinde für die Kameradschaftskasse der Feuerwehr und dem Nachholen der  Beauftragung eines Planers für das geplante Neubaugebiet, wurde der Entwurf für eine Abrundungssatzung beschlossen. Hierbei geht es um die Teilung eines Grundstücks im Möhlenbarg, so dass hier ein weiteres Haus gebaut werden kann. Die größten Tagesordnungspunkte waren der Haushalt  und die Anhebung der Hebesteuersätze.

Durch die umfangreichen Kanalsanierung in den letzten Jahren ist die Finanzdecke dünner geworden ist. Um in Borgwedel einen finanziellen Spielraum zu erhalten, um so u.a. in den nächsten Jahren Wege sanieren zu können, werden Mehreinnahmen benötigt. Da die durch die Gemeinde zu zahlenden Umlagen alle auf dem Landesmittel der Hebesätze beruhen und Borgwedel unterdurchschnittlich niedrige Sätze hat, zahlt die Gemeinde jedes Jahr ca. 25000 € drauf. Die Anhebung der Hebesätze A und B auf 330 % (vorher 260) und der Gewerbesteuer auf 360 % (310) soll dies nun kompensieren. „Dies bedeutet für einen durchschnittlichen Haushalt etwa 50 € mehr pro Jahr“ resümierte nach detaillierter Darlegung der Zahlen der Finanzausschussvorsitzende H.-H. Langholz. Die Gemeindevertreter verabschiedeten anschließend den Haushalt 2017 einstimmig. Die Planung sieht u.a. im nächsten Jahr eine notwendige Erweiterung des Klärwärterhauses, die Beschaffung eines Rasenmäher Traktors und die Beteiligung am Zweckverband für den Breitbandausbau vor. Abschließend dankte Bürgermeister Weiß noch allen Gemeindevertretern für die im Jahr geleistete Arbeit und die vertrauensvolle Zusammenarbeit.​​​​​